Schule anno dazumal

Wir sieht es denn hier aus? Da staunten die 3. Klässler nicht schlecht, als sie schon fast ehrfurchtsvoll denn Schulraum im Schulmuseum Ahrain betraten. Das historische Klassenzimmer (ungefähr aus dem Jahre 1870) sah so ganz anders aus als die heutigen in Marzling. Kaum Bilder an der Wand, keine Gruppentische, keine Computer, dafür Stahlfedern mit Tinte und Wandtafel mit Schul- und Kleiderordnung.

Und wie streng das damals zuging? Hände auf den Tisch, wurde man aufgerufen, musste man aufstehen und dann noch dieser Rohrstock... Kein Vergleich zu heute, aber sehr, sehr interessant.

6 Tage die Woche Dienst

"An Ostern und Weihnachten habe ich besonders viel zu tun", erklärte Herr Bauer den 2. Klässlern. Er ist Mesner in der kath. Kirche Neustift und stellte den aufmerksamen Schülerinnen und Schülern seinen Beruf vor. Gottesdienste vor- und nachbereiten, Kerzen entzünden, reparieren und wechseln, im Glockenturm nach dem Rechten schauen, flexibel denken können, wenn etwas Unvorhergesehenes passiert - die Aufgaben eines Mesner sind unwahrscheinlich viefältig, brauchen manchmal Muskelkraft und vor allem gutes Umgehen mit vielen verschiedenen Menschen. 

Ab in den Flieger...

"Hier spricht ihr Kapitän - wir befinden uns auf einer Höhe von 5000 Fuß." Was sind eigentlich Fuß? Diese und viele, viele andere Fragen stellten die 2. Klässler dem Piloten Herrn Rascher. Im Rahmen des HSU-Unterrichtes setzte er sich heute nicht ins Cockpit, sondern kam in kompletter Uniform direkt ins Klassenzimmer. Ausgestattet mit verschiedenen Karten, Modellflugzeug und Original-Pilotenkoffer, erzählte er den Kindern, was ein Pilot so alles im Cockpit können muss, wie man den geforderten Treibstoff ausrechnet, was man bei einer Notlandung beachten muss und warum so ein riesiges Flugzeug überhaupt fliegen kann. Spannend und voller Aufmerksamkeit hörten die Schülerinnen und Schüler zu... und dann gab es da ja auch noch die Gummibärchen in Form von echten  Fliegern. 

Einen Archaeopteryx ...

... hat die vierte Klasse leider nicht gefunden, als sie kürzlich einen Ausflug nach Eichstätt zum Fossiliensteinbruch Blumenberg machte. Trotzdem war es jedes Mal spannend, mit Hammer und Meißel die Steinplatten zu spalten, um zu sehen, was sich dazwischen verbirgt. Gefunden wurde jede Menge: kleine Ammoniten, Haarsterne, Dendriten oder zumindest einige Glitzersteine. Als es im Steinbruch zu heiß wurde, besuchte die Klasse die Willibaldsburg mit dem Juramuseum, wo sie u.a. den Urvogel Archaeopteryx bestaunen konnte.

Am Ende waren sich alle einig: Geschichte kann echt spannend sein!

Ab in den Zoo!

Einen sehr heißen, aber tollen Tag verbrachten die 2. Klässler im Münchner Zoo Hellabrunn. Schon die Anfahrt mit S- und U-Bahn wurde da zu einem spannenden Erlebnis. Im Zoo selber erkundeten die Kids die Eigenschaften und Lebensweisen der einzelnen Tiere. Da kam man aus dem Staunen kaum heraus: Wiegt ein ausgewachsener männlicher Eisbär wirklich 500- 600 kg? Hat eine Giraffe tatsächlich auch nur 7 Halswirbel wie wir Menschen? Und dass ein Elefantenrüssel bis 40000 Muskeln enthält, war fast nicht zu glauben.

Am Ende war man sich einig: Dieser Ausflug war heiß, lustig, spannend und einfach faszinierend!

 

Auf zur Wiese

Einen spannenden Vormittag erlebten die Schülerinnen und Schüler der beiden 1. Klassen. Gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen besuchten sie die Wiese. Da gab es wirklich jede Menge zu entdecken: Einfarbige und bunte Blumen,  kleine und winzigkleine Tierchen, Gräser mit dicken und dünnen Stängeln und vor allem einen wunderbaren Wiesenduft. Hier waren alle Sinnen gefragt!

 

MINT

M= Mathematik, I= Informatik, N= Naturwissenschaften, T= Technik

Begriffe, die dem Grundschulkind eigentlich noch fremd sind... bis heute.... ! Die 2. und 4. Klassen wurden auf spielerische Art und Weise mit den Themen "Luft" und "Magnetismus" in die Geheimnisse der Naturwissenschaften eingeführt. Mit vielen unterschiedlichen Experimenten konnten die Kinder selbst herausfinden, was Über- und Unterdruck ist, wie die Luft in den Ballon kommt oder warum das eine Teilchen magnetisch ist und das andere nicht. Physik hautnah erleben - das macht Spaß!

 

Klasse 2000

Gesund, stark und selbstbewusst  - so sollen Kinder heute aufwachsen. Klasse 2000 ist das in Deutschland am weitesten verbreitete Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung in der Grundschule. Mit Hilfe von Frau Rhode, der Symbolfigur Klaro sowie vieler Materialien und Spiele lernen die Schülerinnen und Schüler das 1x1 der gesunde Ernährung, der Gefühle oder der Entspannung.

 

Wie pflanze ich richtig ein?

Eine wundervolle Zeit verbrachten die 2. Klässler beim "Tomaten-Tom" im Staudengarten, Freising /Weihenstephan. Welche Schritte muss ich beachten, um Pflanzen richtig einzusetzen? Welchen Topf brauche ich für welche Pflanze? Muss ich die Erde andrücken? Mit Feuereifer setzen die Schülerinnen und Schüler alles um, was sie gelernt hatten. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Jedes Kind brachte 10-15 kleine Pflanzen mit nach Hause, um sie dort weiter zu hegen und zu pflegen.

 

 

Wie wird eigentlich Apfelsaft hergestellt?

Wie wird eigentlich Apfelsaft hergestellt?

Dieser Frage gingen die 2. Klässler auf den Grund und fuhren gemeinsam mit ihren beiden Klassenlehrerinnen zum Bauernhof nach Dürnast. Dort legten sie dann selber Hand an und ernteten die Äpfel, fuhren sie mit dem Bulldog zur Scheune, zerkleinerten und pressten sie - und genossen den puren Apfelsaft. Lecker!

 

Erzähl mir von dir, kleiner Igel!

Frau Kolar nimmt viele Igel auf, die krank sind oder gefunden wurden. Sehr beeindruckend erzählte sie vom Leben des Igels, seinen Eigenarten und seiner Lebensweise.

Download
Formular Tätigkeit im Bereich kritischer Infrastruktur
200417_formular_erklaerung_notbetreuung_
Adobe Acrobat Dokument 504.8 KB
Download
Formular erwerbstätige Alleinerziehende
f_200423_erklaerung_notbetreuung_stmas_s
Adobe Acrobat Dokument 448.1 KB