Notbetreuung

 

Wer kann Notbetreuung in Anspruch nehmen?

 

Erziehungsberechtigte, bei denen einer von beiden im Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig ist, sowie Alleinerziehende, die erwerbstätig sind (in oder außerhalb der kritischen Infrastruktur) und die ihre Kinder wegen dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten nicht selbst betreuen können.

Die Berechtigung für die "Kinderbetreuung im Ausnahmefall" muss auf einem der beiden unten stehenden Formularen nachgewiesen werden.

(Kultusministerielles Schreiben vom 16.03.2020)

Bitte geben Sie Ihrem Kind das ausgefüllte Formular mit in die Schule.

 

Was sind Bereiche kritischer Infrastruktur?

Zu den Bereichen der kritischen Infrastruktur im Sinne der Allgemeinverfügung zählen insbesondere Einrichtungen, die der Gesundheitsversorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe (insbesondere zur Aufrechterhaltung der Notbetreuung in Schulen und Betreuungseinrichtungen), der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz) der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Lebensmittelversorgung (von der Produktion bis zum Verkauf, z. B. Verkaufspersonal in Lebensmittelgeschäften), des Personen- und Güterverkehrs (z. B. Fernverkehr, Piloten, Fluglotsen), der Medien (insbesondere Nachrichten- und Informationswesen sowie Risiko- und Krisenkommunikation), der Banken und Sparkassen (insbesondere zur Sicherstellung der Bargeldversorgung und der Liquidität von Unternehmen) und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.

 

Für welchen Zeitraum?

Täglich während der regulären Unterrichtszeit des Kindes

     

Für welche Kinder?

Die Kinder dürfen selbst keine Anzeichen der Krankheit (Fieber, Husten, Halsweh) haben.

Die Kinder dürfen keinen Kontakt zu infizierten Person gehabt haben.

 

Für den Fall eines Kontaktes oder Aufenthaltes in einem Risikogebiet?

Nach einem Kontakt zu einer infizierten Person oder nach der Rückkehr aus einem Risikogebiet müssen 14 Tagen vergangen sein.

 

Für welche Gebiete besteht ein Risiko?

Am besten bei jeder Rückkehr aus dem Ausland zunächst 14 Tage abwarten, ob die Krankheit ausbricht.

Die Liste der Risikogebiete findet sich auf der Internetseite des Robert Koch-Instituts (RKI).

 

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

 

Wer ist für die Einhaltung dieser Regeln verantwortlich?

Die Erziehungsberechtigten sind verpflichtet, diese Vorgaben einzuhalten.

 

Für den Fall, dass Sie die Notfallbetreuung in Anspruch nehmen müssen, kontaktieren Sie uns bitte unter gs-marzling@t-online.de.

Buskinder können den Schulbus nutzen, wenn Sie uns mindestens 24 h vorher benachrichtigen.

 

Bitte laden Sie sich das unten stehende Formular herunter, das für Ihren Fall vorgesehen ist, und geben Sie es Ihrem Kind ausgefüllt mit in die Schule.

Download
Formular Tätigkeit im Bereich kritischer Infrastruktur
200417_formular_erklaerung_notbetreuung_
Adobe Acrobat Dokument 504.8 KB
Download
Formular erwerbstätige Alleinerziehende
f_200423_erklaerung_notbetreuung_stmas_s
Adobe Acrobat Dokument 448.1 KB